• sandra.tissot@gmx.de

Hochsensibilität und die unerträgliche Sinnlosigkeit – kennt Ihr das?

Hochsensibilität und die unerträgliche Sinnlosigkeit – kennt Ihr das?

Hallo Ihr Lieben, ich möchte meine neue Seite dazu nutzen, näher mit Euch in Kontakt zu treten und Hochsensible zusammenzuführen. Oft haben wir das Gefühl, wir sind als HSP allein. Aber der Austausch zeigt, dass dem nicht so ist. Welcher Erfahrungen habt Ihr mit Eurer Hochsensibilität gemacht? Kennt Ihr das überwältigende Gefühl der unerträglichen Sinnlosigkeit. Ich habe das Thema in meinem Buch beschrieben und Euch hier mal zwei Seiten angehängt, die erläutern, was genau ich damit meine. Freue mich auf Eure Kommentare.

hochsensibilität-sinnlosigkeit-hsp

Eure Sandra Tissot

Autorin des Buchs: Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit

 

Sandra Tissot

10 Gedanken zu „Hochsensibilität und die unerträgliche Sinnlosigkeit – kennt Ihr das?

Klaus SteurerGeschrieben am  9:51 am - Nov 30, 2017

Wir sind doch alle von Zuhause so erzogen wurden,das wir Arbeiten müssen,um zu Überleben in unserer Gesellschaft.Das Umdenken fällt vielen schwer.Meiner Meinung nach liegt das ganze System an unserem Klischedenken.Der Mensch hat meist nicht den Mut,etwas neues zu riskieren und neue Wege zu gehen.

BoGeschrieben am  2:11 pm - Nov 28, 2017

Vielleicht bin ich eine Ausnahme, aber ich denke , daß ich nicht Hochsensibel geboren wurde. Bei mir war es ein Ereignis da mich dazu machte. Das Erwachen aus einer Illusion, wenn man so will – was einen Domino-Effekt nach sich zog, in dem selben maße, wie ich mich in mich zurück zog. Das Gefühl der unerträglichen Sinnlosigkeit traf mich immer am meisten. Doch aus ihr schöpfte ich letztendlich auch die Kraft und den Willen, gegen diese Sinnlosigkeit anzugehen. Heute ergibt alles Sinn – sogar die Erfahrung dieser ominösen und unerträglichen Sinnlosigkeit. Man muß seinen Weg, und seinem Gefühl in der Welt folgen – nicht den, anderer – und meiden, was einen bremst, oder runter zieht. Möglichkeiten und Chancen gibt es immer – ob beruflich oder privat – man muß nur den ersten Schritt dahin machen.

Zlatko GoertzGeschrieben am  1:06 pm - Nov 1, 2017

Ich sehe das anders, wieviele hochsensible Menschen tun relativ wenig bis gar nichts! Ohne sich damit richtig auseinander zusetzen, vielmehr beginnt ein Hochsensibler daran zu glauben, dass die Welt irgendwann damit umzugehen kann. Wie forschen außerhalb uns selbst, um eines Tages festzustellen, wie sinnlos alles ist! Spirituell oder nicht, macht keinen Unterschied, denn vieles lässt dich nur menschlich aussehen, mehr trauen wir uns nicht. Ich würde sagen: irgendwie kommt mir alles langsam suspekt vor. Ich habe einiges herausgefunden und um genau Zusein, dass willst du nicht Wissen. Erträge aus einer Welt die sich selber nicht kennt, kommen nur oberflächliche Erkenntnisse.

    Sandra TissotGeschrieben am  4:10 pm - Nov 1, 2017

    Die Welt wird nie mit Hochsensiblen umgehen lernen, Hochsensible können nur lernen sich in der Welt zurechtzufinden und ihr eigenes aber auch das Leben ihrer Mitmenschen so zu gestalten, dass es glücklich macht. Der Ausschnitt aus meinem Buch zeigt die Stelle, an der ich mich befunden habe, als ich im Angestelltenverhältnis stand und die Welt nicht mehr ertragen konnte. Heute kann ich ganz anders damit umgehen und bin jeden Tag dabei (wenn vielleicht auch nur im Kleinen) mit den Vorteilen der Hochsensibilität das Leben zu genießen und das, ganz ohne bloße oberflächliche Erkenntnisse.

    Marco KrippelerGeschrieben am  1:17 pm - Nov 28, 2017

    Es geht darum aus der Fremdbestimmung wieder in die Eigenverantwortung zu kommen.
    Und die fehlt in deinem Statement komplett. Wo aus Eigenverantwortung heraus sich die Schöpferkraft ihren Raum nimmt, ist kein Platz für die Erfahrung von Sinnlosigkeit. Die gedeit nur im Opferbewusstsein des Obrigkeitshörigen. Das ist hier integriert da ich Beides Selbst kenne. Die Erkenntnis des Leidens welches im Opferbewusstsein steckt, weckt die Erinnerung an Eigenverantwortung, Kraft und Schöpferbewusstsein. Diese Wiedererinnerung ist weltweit notwendig und wird in diesen Zeiten immer wacher. Gott seih Dank!

      Sandra TissotGeschrieben am  12:28 pm - Nov 29, 2017

      Lieber Marco, Du sprichst mir mit Deinem Kommentar direkt aus der Seele. Eigenverantwortung, Kraft und Schöpferbewusstsein sind die Schlüssel und der Weg raus aus der Opferrolle ist notwendig. Die Seiten aus meinem Buch, die ich hier veröffentlicht habe, beschreiben das Gefühl bevor ich die Eigenverantwortung und die Energie entdeckt hatte. So geht es vielen Menschen, aus diesem Grund die provokante Frage nach der Sinnlosigkeit. Du hast mich verstanden – ich danke Dir 🙂

SophieGeschrieben am  6:07 pm - Okt 24, 2017

Nein, für mich gibt es nichts Sinnloses.
Alles hat einen Sinn.
Vielleicht nicht gleich auf den ersten Blick.
Aber bei genauerem Hinschauen sieht man klar.
Ich hinterfrage schon lange nicht mehr. Es ist, wie es ist.
Das macht vieles einfacher und leichter.
Ich kämpfe nicht mehr, denn es ist nur ein Kampf mit sich selbst.
Liebe Grüße

    Sandra TissotGeschrieben am  9:08 pm - Okt 24, 2017

    Ja Sophie, im Grunde kann ich Dir da zustimmen, es geht aber hier eher um die Tretmühle, in der sich alle bewegen, ohne sie je zu hinterfragen. Aber vielleicht stellen wir Hochsensible auch ständig zu viele Fragen und das Loslassen ist eine Erlösung. LG Sandra

xffrfrankGeschrieben am  2:51 pm - Okt 24, 2017

definiere hsp. ich sehe da zusammenhänge zu den intuitionen, die ich so oft habe…

in name und email wird nichts angezeigt. bin in deiner freundesliste!

Schreib eine Nachricht

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.